Rückblick 2015

Mittlerweile ist dieser Blog wohl eingeschlafen. Ich stecke meine Zeit lieber in die Erstellung des Aufführungsmaterials. Vielleicht gelingt es mir dennoch einen kleinen Rückblick auf die letzten Arbeiten zu geben.

3. Sinfonie

Nach der 2. Sinfonie habe ich nicht zur Kammermusik gewechselt, sondern bin erst mal im sinfonischen geblieben. Die dritte Sinfonie ist dreisätzig geworden. Ich hatte Skizzen für 4 Sätze, die letzten beiden sträubten sich aber, so begann ich nochmal zu skizzieren. Und da ich dabei den 3. und den 4. Satz im Kopf hatte, ist dann nur ein Satz dabei herausgekommen. Nachdem ich die letzten Jahre immer wieder versucht habe, die Viersatzform zu füllen, ist das ein legitimer Ausstieg.

In motu contrario

Man kann ein ganzes Stück schreiben, welches man in Gegenbewegung gespiegelt ebenfalls spielen kann. Bach hat das in der Kunst der Fuge vorgemacht. Und ich wollte das eben auch einmal probieren.

Wenn man nun aber nicht innerhalb der gleichen Tonart spiegelt, sondern in die Parallele hinein (und man die subsemitoni artificiale vermeidet – also statt Dur-Moll Ionisch/Aeloisch wählt), so sollte es eigentlich möglich sein, sogar eine reale Gegenbewegung zu schreiben.

Ouvertüre No 1

Um ehrlich zu sein. Ich habe nicht wirklich die Kraft und Zeit als Amateur ganze Sinfonien zu schreiben. Vielleicht sollte ich mich um einzelne Sätze bemühen, um die Entwicklung einer Form in Folge einmal erfahren zu können.

Nun, eine Ouvertüre ist ja eigentlich ein Vorspiel von etwas was da kommt, aber gelegentlich tauchen Sie ja dann doch als einzelne Sätze im Konzertsaal auf.

3. Streichquartett

Zurück zur Kammermusik. Zurück zum Streichquartett. Hier nun jetzt auch eine Dreisatzform.

Kammermusik und Sinfonik sind ja verschiedene Dinge. Man muss sie unterscheiden lernen. Vielleicht bin ich mittlerweile soweit. Als nächstes habe ich Lust ein Streichquintett zu schreiben. Ich denke es ist ein bedeutender Unterschied zum Streichquartett als nur die eine zusätzliche Stimme. Kann ich den Unterschied fassen? Und wie steht es mit dem Streichtrio? Wenn ich mich damit befasse, unterbreche ich diese Serie hier. Ich muss mich entscheiden. Wir werden sehen.

Ouvertüre No 2

Zu guter Letzt nun meine 2. Ouvertüre. Sie ist noch ganz frisch. Hier habe ich die Durchführung komplett weggelassen. Mir erschien Sie hier überflüssig. Es entwickelt sich ja dennoch.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Einzelsatz, Kammermusik, Sinfonik, Sonaten Form abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.